Empathisches Zuhören: authentisch gehört werden.

Diese Art des Zuhörens kommt von der Gewaltfreien Kommunikation und ist eine Weiterentwicklung des Aktiven Zuhörens (Psych. Rogers). Dabei geht es vor allem darum, sich in einem sicheren und achtsamen Rahmen auszudrücken und gehört zu werden. Zuhören bedeutet hier, mit voller Aufmerksamkeit da zu sein, mit einer klaren Intention: empathisch sein.

 

Sie erzählen was Sie auf dem Herzen haben, ohne groß über Ihre Formulierungen, Ton und Wortwahl nachzudenken: Sie lassen es einfach raus! Und ich höre Ihnen erstmal nur zu. Ich bin ganz bei Ihnen, frei von Bewertungen, von persönlicher Meinung, ich folge keinen Lösungs- oder therapeuthischen Ansätzen.

 

In regelmäßigen Abständen gebe ich das Gehörte in der GFK Sprache wieder. Das heißt, dass ich Ihre Zustände, Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche heraushöre und als solche wertfrei in Worte übersetze.

 

So bleibe ich in meinem aktiven Zuhören bei Ihnen und wir prüfen, ob ich Sie genau verstehe, bis Sie sich ganz "verstanden fühlen". Nach und nach entsteht eine Entspannung, Sie bekommen reines, bewertungsfreies Verständnis, und erfahren Empathie.

 

Als Nebeneffekt werden Ihnen diese Sprache und diese Methode vertraut. Sie integrieren sie passiv, und können damit Ihre Beziehungen zu anderen, zu Ihnen selbst und so Ihrem Alltag bereichern.

 

Empathisches Zuhören ist ein spontanes, unverbindliches Angebot. Es eignet sich sowohl bei akuten Anlässen, als auch bei gesammelten Themen, die Sie loswerden möchten.

Wenn Sie merken, dass Sie tiefer in Ihre Themen schauen möchten oder an etwas arbeiten wollen, lade ich Sie zu einer empathischen Begleitung ein.